Management & Organisation | 17.05.2019

HKI feiert Jubiläum

Fotostrecke HKI Kienle Wittke Wodtke Bareiß Frank Kienle (links) und Christiane Wodtke vom HKI freuten sich über den hohen politischen Besuch von Oliver Wittke (Zweiter von links) und Thomas Bareiß (rechts) / Foto: HKI

Im Rahmen der HKI Mitgliederversammlung Anfang Mai in Berlin wurde der 70. Geburtstag des Industrieverbandes Haus-, Heiz- und Küchentechnik gefeiert. „70 Jahre HKI – Mitgestaltung des technischen Fortschritts – innovativ und nachhaltig – ein guter Grund, zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Globalisierung und Digitalisierung ist Aufgabe und Chance zugleich für unsere Industrie und dafür bedarf es eines starken Europas“, sagte HKI-Präsidentin Christiane Wodtke anlässlich der Jahres-Mitgliederversammlung.

Der Besuch des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Oliver Wittke – in Vertretung von Bundesminister Altmaier – unterstreicht das Engagement werteorientierter und der Gesellschaft verpflichteter Politiker und die Wichtigkeit des konstruktiven Dialogs zwischen Politik und Wirtschaft. Wittke begeisterte mit seinem Festvortrag über Perspektiven für die Europäische Union. Sein Vortrag war eine aktuelle, interessante Reflexion über die EU, die er als Erfolgsmodell für Frieden und Wohlstand zeichnete. Die Bedeutung der Veranstaltung für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstrich auch der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß durch seine Teilnahme.

Am zweiten Tag der Veranstaltung stand die ordentliche Mitgliederversammlung mit einer Serie an Vorträgen von Prof. Dr. Ulrich Brasche (TH Brandenburg), Patrick Meinhardt (Bundesverband mittelständische Wirtschaft) und Mathias Dubbert (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) zur ökonomischen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklung von Europa im Vordergrund.

Frank Kienle, Hauptgeschäftsführer des HKI Industrieverbandes, legte dar, dass der Verband wirtschaftlich und strukturell für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt ist und auf nationaler sowie internationaler Ebene durch die Politik als Ansprechpartner geschätzt wird. „Gerade unter schwierigen wirtschaftlichen und politischen Voraussetzungen gelte es, den eingeschlagenen Weg des konstruktiven Dialogs zwischen Politik und Wirtschaft fortzusetzen und zu stärken.“

Das Schlusswort von HKI-Präsidentin Christiane Wodtke zu dieser Veranstaltung war gleichzeitig ein leidenschaftlicher Appell für Europa: „Die Zukunft wird eine große Herausforderung – Europa steht für Frieden, Wohlstand und Freizügigkeit. Gemeinsam sind wir Europäer im globalen Wettbewerb stärker – geben Sie Europa Ihre Stimme.“

www.hki-online.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen