Branchennews | 11.09.2020

Neuer Partner stärkt Digitalisierung

Daniel Vollmer Thomas B. Hertach Daniel Vollmer von Flowtify (links) und Thomas B. Hertach, Leiter Netzwerk Culinaria, freuen sich über die neue Partnerschaft / Foto: Netzwerk Culinaria

Netzwerk Culinaria erhält seit kurzem Unterstützung durch ein neues Mitglied, den Digital-Partner Flowtify. Das 2015 in Köln gegründete Start-up stieg schnell zu einem der deutschen Marktführer für digitales Hygienemanagement auf und begleitet heute weltweit Kunden in der digitalen Qualitätssicherung.

Zum Hauptgeschäft des zwölfköpfigen Flowtify-Teams um Daniel Vollmer zählen die Digitalisierung von Überwachungsprozessen, etwa im Rahmen von HACCP, für Audits oder Wartung – alles herstellerübergreifend. Auch der TÜV Süd greift bei Lebensmittelhygiene-Checks darauf zurück. Ein wichtiges Element ist die automatische 24/7-Temperaturerfassungen mit Flowtify IoT (Internet of Things), die Transparenz und Sicherheit rund um die Uhr bringen, auch an Ruhetagen. In der Corona-Pandemie unterstützt Flowtify die Branche mit innovativen Lösungen, etwa einer kostenlosen Hygiene-App. Für die Hotellerie entwickelte das Unternehmen jetzt gemeinsam mit Partnern wie TÜV Süd die Basis für das Staysafe-Label. Es berücksichtigt alle weltweiten Hygienestandards, etwa von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des World Travel & Tourism Council (WTTC) und des Centers für Disease Control and Prevention (CDC).

„Wir freuen uns sehr, Flowtify an unserer Seite zu haben. Sie bieten unkompliziert-individuelle Unterstützung und bringen uns nicht nur einen großen Schritt in Sachen Digitalisierung voran, sondern ermöglichen uns allen auch erhebliche Freiräume im Tagesgeschäft“, so Thomas B. Hertach, Leiter von Netzwerk Culinaria. „Wie das funktioniert, präsentieren wir mit den vernetzten Techniken aus allen Küchenbereichen in unseren geplanten Workshops, etwa in unserem neuen Schulungszentrum mit Top-Techniken von zehn Marktführern.“ Denn, so der Küchenmeister weiter: „Kochen, Kühlen, Spülen, Ausgeben oder Lagern – smarte Küchengeräte haben wir schon überall, werden State of the Art sein. Aber sie müssen ja zueinander gebracht werden, ohne Kabelsalat und aufwändige Programmierarbeiten. Wie das einfach funktioniert, all-in-one und mobil, 24/7 – das zeigen wir dort.“

www.netzwerk-culinaria.de


Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Anzeige

Einfach näher dran: Der regelmäßige Newsletter für Fachhändler und Planer!

Jetzt anmelden und keine News mehr verpassen!

Anmelden


Sie haben noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren!

Passwort vergessen?

Kostenlose Registrierung


Sie haben bereits einen Zugang? Zum Login!

Passwort vergessen


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.